Ohne Menschen

GZ 126 - Erzählungen einer Landschaft
Von: Salzinger, Helmut
Grüne Kraft, 1988, 120 S., Kartoniert

Artikelnummer: GZ 0126

ISBN: 978-3-925817-26-7

7,50 €

Diesen Artikel liefern wir innerhalb Deutschlands versandkostenfrei. Preis incl. MwSt.

Ohne Menschen handelt von der flachen Landschaft zwischen Elbe- und Wesermündung, in der Helmut Salzinger mit seiner Frau und seinen Hunden lebt.
"Vor Jahren hat er sich vorgenommen, den Castaneda zu verstehen, er trieb dazu jedoch keine akademisch/anthropologischen Studien, sondern ging ins Moor, um met den Birken und mit dem Bussard zu sprechen."
Nach einem gemeinsamen Spaziergang mit den beiden (mittelgebirglerischen) Herausgebern Werner Pieper und Eugen Pletsch wünschten sich diese ein Buch über jene fremde Welt. Hier ist es.

Aus dem Inhalt:
- Die Taube
- Der Alte
- Der Schrei
- Heilige Nacht
- Blindes Loch
- Bitsch
- Langer Sturm
- Die Nacht der Venus - Beschreibung des Platzes
- Ein Tanzplatz der Wesen
- Wege aus der Welt

" ... Allerdings handelt es sich bei diesen Texten weder um Naturlyrik im herkömmlichen Sinne noch um Geschichten, in denen es um Naturerlebnisse geht. Fern von Öko-Kitsch und romantischen Geborgenheitsgefühlen im Natürlichen artikuliert sich ein kühler, deskriptiver Lakonismus …
Variationen eines Themas: Wie läßt sich Natur beschreiben, ohne in dieser Beschreibung über sie herrschen zu wollen?" (K. Modick, Die Zeit)

Dieser Titel ist der Grüne Zweig NR 126 aus Werner Pieper s Medien-Experimenten The Grüne Kraft.

Autor/in

Salzinger, Helmut

Helmut Salzinger (1935 - 1993) war ein deutscher Herausgeber Schriftsteller und Kleinverleger. 1956 absolvierte er sein Abitur am Heimholz-Gymnasium in Essen.



Es liegen noch keine Bewertungen vor.
Schreiben Sie die erste!

Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch folgende Produkte gekauft: